Sie sind hier:

Krebstherapie

Neuraltherapie

Homöopathie

Phytotherapie

Cellsymbiosistherapie

Sauerstoffmehrschrittherapie

Konstitutionsdiagnose

Allgemein:

Startseite

Trotz immensen Ausgaben der Krankenkassen für die Behandlung von Krebs steigen die Neuerkrankungen und die Todesraten beständig.
Wie ist dies möglich? Obwohl die Früherkennung intensiv propagiert wird und obwohl jeder Krebspatient mit massiven Methoden behandelt wird, ist ein Rückgang dieser Krankheit nicht in Sicht.
Die schulmedizinische Krebstherapie ist im höchsten Maße immunsuppressiv, das bedeutet, daß die körpereigenen Mechanismen einen bestehenden Tumor zu vernichten, lahmgelegt sind. Nach anfänglichen Erfolgen der Chemotherapie und
Strahlentherapie kommt es sehr oft zu Rückfällen und Rezidiven.
Im Gegensatz dazu stützt die biologische Therapie explizit diese Krebsabwehr-
mechanismen, stärkt den Stoffwechsel des Patienten und ermöglicht somit eine Therapie die hilft und nicht schadet.
Es sind verschiedene Verfahren bekannt, die auch nach entsprechender Indikation und Untersuchung kombiniert werden können.
Hier eine Auswahl der von mir durchgeführten Therapien:

-Vitamin C – Hochdosistherapie
-Thymustherapie
-Enzymtherapie mit proteolytischen Enzymen
-Sauerstoff-Mehrschritttherapie nach Prof. v. Ardenne
-Horvi-Therapie mit hochgereinigten Schlangengiften
-Misteltherapie
-orthomolekulare Therapie
-Leber-, Nieren-, Lymph- und RES-Entgiftung

Auch eine Kombination dieser naturheilkundlichen Verfahren mit konventionellen Therapien wie Operation ist sinnvoll und wird häufig durchgeführt.